Navigation
Malteser Arnsberg

Unterstützung im Felde - beim HSM 2014

29.03.2014
Warten auf den Start
Früh aufgestanden, aber es lohnt sich!
Wo gehts lang?
Rollenbahn - das THW fängt auf.
Durch diesen Tunnel geht es durch?
San Dienst an jeder Station
Funkverbindung gesichert
Schießen im Felde
Jetzt sind wir dran!
Auch in diesem Jahr unterstützten die Malteser den "Hochsauerlandmarsch" in Hallenberg-Liesen.
Am Samstag, den 29.03.2014 gingen in beim größten deutschen Bundeswehrwettkampf dieser Art rund 70 Mannschaften mit je 4 Teilnehmern aus insgesamt 7 Nationen an den Start.
Dieser Wettkampf wird mittlerweile zum 28. mal durchgeführt und traditionell durch den Malteser Hilfsdienst sanitätsdienstlich und funktechnisch begleitet. 25 Helfer aus Arnsberg und Dortmund sorgten für die Sicherheit der Teilnehmer.
Nach einer Anreise am Freitagabend wurde die Nacht im Olympia-Ausbildungsstützpunkt der Bundeswehr in Winterberg verbracht. Hier schellte allerdings am Samstagmorgen gegen 4 Uhr schon wieder der Wecker.
Müde aber motiviert wurde die Einheit dann nach Liesen verlegt, wo ein gemeinsames Frühstück mit den Wettkämpfern und Funktionern zu sich genommen wurde.

Nach Aufbau der Einsatzleitung und der Funklogistik begaben sich die Helfer mit ihren Fahrzeugen an die unterschiedlichen Stationen. Hierzu zählten unter anderem die Hindernisbahn, Rollenbahn (ca. 250m lang in einem Steinbruch), Munitionskisten tragen auf Zeit im Gelände, Entfernungsschätzen und Schießen.
Am Ziel des 15km langen Marsch stellten die Arnsberger Malteser eine Sanitätsstation, in welcher so einige Füße verarztet wurden.
Unterstützt wurde die Veranstaltung ebenfalls an den einzelnen Wettkampfaufgaben durch die Bergwacht Winterberg, sowie das THW Hesborn.
An jeder Station stand somit ein Team für den Notfall bereit. Dadurch konnte eine ständige Kommunikation zwischen den Stationen, der Wettkampfleitung und dem Sanitätsdienst sichergestellt werden.
Hierzu nutzen die Malteser in diesem Jahr erstmals das neue TETRA-Netz. Die Helfer hatten die Möglichkeit sich mit den neuen Geräten vertraut zu machen und waren über die Möglichkeiten der Digitalfunkgeräte allesamt positiv überrascht. Alles in allem war es ein langer Tag bei schönstem Frühlingswetter mit wenigen Notfällen. Zwei Teilnehmer mussten allerdings durch Rettungsmittel des Malteser Hilfsdienstes vom Ziel aus zur weiteren Untersuchung in das Winterberger Krankenhaus verbracht werden. Nach einer weiteren Nacht in der Winterberger Unterkunft erfolge am Sonntag dann nach einem schönen gemeinsamen Frühstück die Heimreise.  Wir freuen uns schon auf den nächsten Hochsauerlandmarsch vom 13.-15.März 2015!

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE38370601201201216580  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7